Filter
Sortiment
Haltekraft
Gröβe
Besucherbewertung
0103939
39 beoordelingen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Webshop

Online Webshop Magneteshop.de verwendet die folgenden Lieferungsbedingungen. Die Bedingungen finden Anwendung auf alle Bestellungen
mit einer Lieferadresse in Deutschland.

Wichtig! In Kürze werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen wie zuvor wiederum in mehreren Sprachen online verfügbar sein. Zu jener Zeit können die deutschen, französischen, spanischen und englischen Lieferungsbedingungen auf Wunsch angefordert werden. Hierfür können Sie das Kontaktformular ausfüllen eine Mail an account@magneteshop.de schicken.


Allgemeine Lieferungsbedingungen des SMD Magneteshops GmbH



Artikel 1:    Definitionen Artikel 9 :   Lieferung und Ausführung
Artikel 2:    Identität des Unternehmers Artikel 10:  Dauertransaktionen
Artikel 3:    Anwendbarkeit Artikel 11:  Bezahlung
Artikel 4:    Das Angebot Artikel 12:  Regelung bei Beschwerden
Artikel 5:    Der Vertrag Artikel 13:  Streitfälle
Artikel 6:    Widerrufsrecht Artikel 14:  Ergänzende und abweichende Bestimmungen
Artikel 7:    Der Preis

Artikel 8:    Konformität und Garantie


Sie sehen obenstehend das Inhaltsverzeichnis unserer allgemeinen Lieferungsbedingungen für Lieferungen in Deutschland. Indem Sie auf einen der Links in dieser Übersicht klicken, können sie schnell nach einem gewählten Artikel springen und wieder zurück. So finden Sie noch schneller die Informationen, die Sie suchen


Artikel 1: Definitionen



1.1 Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, Magneteshop SMD, und Waren und/oder Dienstleistungen über Fernabsatz an Konsumenten anbietet;
1.2 Konsument: die natürliche Person, die nicht in Ausübung eines Berufs oder Unternehmens handelt, und einen Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer abschließt;
1.3 Fernabsatzvertrag: ein Vertrag, bei dem im Rahmen eines vom Unternehmer organisierten Systems für den Fernabsatz von Waren und/oder Dienstleistungen, bis hin zum Vertragsabschlusses ausschließlich ein oder mehrere Fernkommunikationsmittel verwendet werden;
1.4 Fernkommunikationstechnik: ein Mittel, das angewendet werden kann, um einen Vertrag abzuschließen, ohne dass der Konsument und Unternehmer sich gleichzeitig in demselben Raum befinden;
1.5 Bedenkzeit: die Frist, innerhalb welcher der Konsument von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
1.6 Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Konsumenten, innerhalb der Bedenkzeit auf den Fernabsatzvertrag zu verzichten;
1.7 Tag: Kalendertag;
1.8 Dauertransaktion: ein Fernabsatzvertrag über eine Reihe von Produkten und/oder Dienstleistungen, bei denen die Liefer- und/oder Abnahmeverpflichtungen zeitlich gestaffelt sind;
1.9 Dauerhafte Datenträger: jedes Mittel, dass der Konsument oder Unternehmer in die Lage versetzt, Daten, die an ihn persönlich gerichtet sind, so abzuspeichern, dass die abgespeicherten Daten zukünftig herangezogen und unverändert vervielfältigt werden können.



Artikel 2: Identität des Unternehmers



2.1 Name Unternehmer: Super Magneteshop Deutschland SMD GmbH.
Handelnd unter dem Namen: Magneteshop.de
2.2 Geschäftsadresse Hauptstelle:
Kaiserwerther Str. 115 - D-40880 Ratingen - Deutschland
Postanschrift Hauptstelle:
Kaiserwerther Str. 115 - D-40880 Ratingen - Deutschland
2.3 Telefonnummer: +49 (0)2102 - 420 699
E-Mail-Adresse: info@magneteshop.de
2.4 Industrie- und Handelskammernr: Düsseldorf HRB 65486
MwSt-Identifikatiosnummer: DE.114.103.514
2.5 Erreichbarkeit:
Montag bis Mittwoch: 9.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Donnerstag bis Freitag: 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Samstag: 9.00 Uhr tot 18.00 Uhr
Sonntag: 11.00 Uhr tot 17.00 Uhr

 

 

Artikel 3: Anwendbarkeit

 

3.1

Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für alle Fernabsatzangebote des Unternehmers und jeden Fernabsatzvertrag, der zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher abgeschlossen wurde;

 

3.2

Bevor der Fernabsatzvertrag abgeschlossen wird, wird der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Konsumenten zur Verfügung gestellt, wenn dies nach billigem Ermessen nicht möglich ist, wird, bevor der Fernabsatzvertrag zustande kommt, angegeben, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen beim Unternehmer einzusehen sind und auf Anfrage des Verbrauchers so schnell wie möglich kostenlos zugeschickt werden.

 

3.3

Wenn der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Weg abgeschlossen wird, kann - vom vorigen Absatz abweichend und bevor der Fernabsatzvertrag abgeschlossen wird - der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf elektronischem Weg dem Verbraucher so zur Verfügung gestellt werden, dass dieser vom Verbraucher einfach auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann. Wenn dies nach billigem Ermessen nicht möglich ist, so wird, bevor der Fernabsatzvertrag abgeschlossen wird, angegeben, wo die Allgemeine Geschäftsbedingungen auf elektronischem Weg zur Kenntnis genommen werden können und dass sie auf Anfrage elektronisch oder auf anderem Weg kostenlos zugeschickt werden.

 

3.4

Falls neben diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch spezifische Waren- oder Dienstleistungsbedingungen gelten sollten, ist der zweite und dritte Absatz entsprechend anwendbar und kann sich der Verbraucher im Falle gegensätzlicher Allgemeiner Geschäftsbedingungen immer auf die anwendbare Bestimmung berufen, die für ihn am günstigsten ist.

 

Artikel 4: Das Angebot



 

4.1

Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder unter bestimmten Bedingungen erfolgt, wird dies ausdrücklich im Angebot erwähnt.

 

4.2

Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausführlich genug, damit der Verbraucher das Angebot gut beurteilen kann. Wenn der Unternehmer Abbildungen benutzt, dann sind diese eine wahrheitsgetreue Wiedergabe der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Augenscheinliche Irrtümer oder Fehler im Angebot sind für den Unternehmer nicht bindend.

 

4.3

Jedes Angebot enthält derartige Informationen, dass dem Verbraucher klar ist, welche die Rechte und Pflichten sind, die mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft ins besondere:

  • der Preis inklusive Steuern;
  • die eventuellen Lieferkosten;
  • die Art und Weise wie der Vertrag zustande kommt und welche Handlungen dafür nötig sind;
  • ob das Widerrufsrecht gilt oder nicht;
  • die Zahlungsweise, Ablieferung oder Erfüllung des Vertrags;
  • die Frist für die Angebotsannahme oder die Einhaltungsfrist des Preises;
  • die Höhe der Gebühr für die Fernkommunikation, falls die Nutzungskosten für die Fernkommunikationstechnik auf einer anderen Grundlage als der regulären Grundgebühr
  • wie der Konsument darauf zurückgreifen kann, wenn der Vertrag nach dem Zustandekommen archiviert wird;
  • wie der Verbraucher vor Vertragsabschluss über die durch ihn nicht gewollten Handlungen verständigt werden kann, als auch die Art und Weise wie er diese korrigieren kann, bevor der Vertrag zustande kommt;
  • der Verhaltenskodex, dem der Unternehmer sich unterworfen hat und die Art und Weise wie der Konsument darauf auf elektronischem Wege zurückgreifen kann;
  • die Mindestlaufzeit eines Fernabsatzvertrags, falls es sich um die dauernde oder regelmäßige Lieferung von Produkten und Dienstleistungen handelt.

 

Artikel 5: Der Vertrag

 

5.1

Der Vertrag kommt, vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4, in dem Moment zustande, in dem der Verbraucher das Angebot annimmt und die damit einhergehenden Bedingungen erfüllt.

 

5.2

Wenn der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Weg angenommen hat, bestätigt der Unternehmer ebenfalls auf elektronischem Weg unverzüglich den Empfang der Angebotsannahme. Solange der Unternehmer den Empfang der Angebotsannahme nicht bestätigt hat, kann der Konsument noch vom Vertrag zurücktreten.

 

5.3

Wenn der Vertrag auf elektronischem Weg zustande kommt, ergreift der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der elektronischen Datenübertragung und sorgt für eine sichere Webumgebung. Wenn der Verbraucher auf elektronischem Weg bezahlen kann, wird der Unternehmer dafür geeignete Sicherheitsmaßnahmen beachten.

 

5.4

Der Unternehmer kann sich - im gesetzlichen Rahmen - darüber informieren, ob der Konsument seine Zahlungspflichten erfüllen kann, sowie über alle Tatsachen und Faktoren, die für ein vertretbares Eingehen des Fernabsatzvertrages wichtig sind. Wenn der Unternehmen auf Grund dieser Prüfung gute Gründe hat, den Vertrag nicht einzugehen, ist er berechtigt gegründet, eine Bestellung oder Anfrage unter Angabe von Gründen abzulehnen oder mit der Erfüllung besonderer Voraussetzungen zu verbinden.

 

5.5

Der Unternehmer hat mit der Ware oder Dienstleistung folgende Informationen an den Verbraucher mitzuschicken, und zwar schriftlich oder so, dass diese Informationen für den Konsumenten zugänglich sind und von ihm dauerhaft gespeichert werden können:

  • Die Besucheranschrift des Unternehmers, an die sich der Konsument mit Beschwerden wenden kann;
  • die Voraussetzungen, unter denen der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann, oder eine klare Mitteilung über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
  • die Information über vorhandenen Kundendienst nach dem Erwerb und bezüglich der Garantie;
  • die in Artikel 4 Absatz 3 dieser Bedingungen aufgenommene Information, es sei denn dass der Unternehmer diese Information schon dem Konsumenten vor Vertrags- ausführung erteilt hat;
  • die Erfordernisse für die Vertragskündigung, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist.

 

5.6

Wenn der Unternehmer sich verpflichtet hat, eine Reihe von Produkten oder Dienstleistungen zu liefern, findet die Bestimmung im vorstehenden Absatz nur für die letzte Lieferung Anwendung.

 

Artikel 6: Widerrufsrecht

Widerrufsrecht:

 

6.1

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

 

6.2

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns Magneteshop.de, Kaiserswerther Str. 115, 40 880 Düsseldorf-Ratingen
E-Mail: info@magneteshop.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 


Folgen des Widerrufs



 

6.3

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

 

6.4

Allgemeine Hinweise

 

  1. Bitte vermeiden Sie Verunreinigungen und Beschädigungen der Ware. Senden Sie die Ware bitte möglichst in Originalverpackung komplett mit Zubehör an uns zurück. Bitte verpacken Sie die Ware bei Möglichkeiten wie Sie diese erhalten haben, damit word das Risiko für Schäden minimiert. Wenn Sie die Originalverpackung nicht mehr besitzen, sorgen Sie bitte mit einer geeigneten Verpackung für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden.
  2. Senden Sie die Ware bitte möglichst nicht unfrei an uns zurück und wählen die günstigste Standardlieferung. Dazu wenden Sie sich am besten vorab an uns unter 040-57016751.
  3. Bitte beachten Sie, dass die vorgenannten Ziffern 1-2 nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts sind.

 

Artikel 7: Der Preis

 

7.1

Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Waren und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, ausgenommen sind Preisänderungen als Folge von Erhöhungen der Mehrwertsteuertarife.

 

7.2

Abweichend vom vorigen Absatz kann der Unternehmer Waren oder Dienstleistungen, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, mit variablen Preisen anbieten. Diese Preisschwankungen und die Tatsache, dass eventuell angegebene Preise Richtpreise sind, werden im Angebot angegeben.

 

7.3

Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur dann zulässig, wenn sie die Folge von gesetzlichen Regelungen oder Bestimmungen sind.

 

7.4

Reklamationen wegen schlechter oder unvollständiger Lieferung sollen vom Käufer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Waren, vorzugsweise schriftlich, dem Magnetenspezialisten schriftlich, dem Magnetenspezialisten mitgeteilt werden.

 

7.5

Preiserhöhungen, die sich 3 Monate nach Vertragsabschluss ergeben, sind nur dann zulässig, wenn sich der Unternehmer diese ausbedungen hat und:

  • sie die Folge von gesetzlichen Regelungen oder Bestimmungen; oder
  • der Konsument befugt ist, den Vertrag zu dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung in Kraft tritt.

 

7.6

Die im Waren- oder Dienstleistungsangebot genannten Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer.

 

 

Artikel 8: Konformität und Garantie

 

8.1

Der Unternehmer verbürgt sich dafür, dass die Waren und/oder Dienstleistungen Vertragskonform sind, die im Angebot angegebenen Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an Qualität und Nützlichkeit entsprechen, und die am Tag des Vertragsabschlusses bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und/oder behördlichen Vorschriften erfüllen.

 

8.2

Eine vom Unternehmer, Fabrikanten oder Importeur abgegebene Garantieregelung ändert nichts an den Rechten und Forderungen, die der Konsument hinsichtlich einer Unzulänglichkeit bei der Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber dem Unternehmer aufgrund des Gesetzes und/oder des Fernabsatzvertrags geltend machen kann.

 

Artikel 9: Lieferung und Ausführung

 

9.1

Der Unternehmer lässt größtmögliche Sorgfalt bei der Entgegennahme und Ausführung von Warenbestellungen und bei der Beurteilung von Anfragen zur Erbringung von Dienstleistungen beachten.

 

9.2

Die Lieferadresse ist der Ort, den der Konsument dem Unternehmer mitgeteilt hat.

 

9.3

Unter Beachtung desjenigen, was hierüber in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen mitgeteilt ist, wird das Unternehmen angenommene Bestellungen mit gehöriger Eile, jedoch spätestens innerhalb von 30 Tagen ausführen, es sei denn, dass ein längerer Liefertermin vereinbart wurde. Wenn sich die Zustellung verzögert oder wenn eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, erhält der Konsument darüber spätestens 30 Tagen nachdem er die Bestellung aufgegeben hat, eine Mitteilung. Der Konsument hat in diesem Fall das Recht, den Vertrag ohne Kosten zu kündigen und gegebenenfalls Anspruch auf einen Schadenersatz.

 

9.4

Im Falle einer Kündigung gemäß dem vorigen Absatz wird der Unternehmer den bezahlten Betrag des Konsumenten schnellstmöglich, jedoch spätestens innerhalb von 30 Tagen nach Kündigung zurückzahlen.

 

9.5

Wenn die Lieferung einer bestellten Ware sich als unmöglich erweist, wird der Unternehmer sich bemühen, einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Spätestens bei der Zustellung wird deutlich und verständlich gemeldet, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Bei Ersatzartikeln kann das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten gehen zu Lasten des Unternehmers.

 

9.6

Das Risiko einer Beschädigung und/oder der Verlust von Produkten liegt bis zum Moment der Zustellung beim Konsumenten beim Unternehmer, es sei denn, dass nachdrücklich anderes vereinbart wurde.


Artikel 10: Dauertransaktionen

 

10.1

Der Konsument kann einen unbefristeten Vertrag jederzeit unter Beachtung der dazu vereinbarten Kündigungsregeln und einer Kündigungsfrist von höchstens einen Monat kündigen.

 

10.2

Ein befristeter Vertrag hat eine Laufzeit von höchstens  zwei Jahren. Wenn vereinbart ist, dass der Fernabsatzvertrag beim Schweigen des Konsumenten der Fernabsatzvertrag verlängert wird, so wird der Vertrag wie ein unbefristeter Vertrag verlängert und beträgt die Kündigungsfrist nach Vertragsverlängerung höchstens einen Monat.

 

 

Artikel 11: Bezahlung

 

11.1

Sofern nicht später vereinbart ist, sollen die vom Konsumenten geschuldeten Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung der Ware oder im Falle eines Vertrags zur Erbringung einer Dienstleistung, innerhalb von 14 Tagen nach Erteilung der diesen Vertrag betreffenden Unterlagen bezahlt werden.

 

11.2

Beim Verkauf von Waren an Konsumenten darf in Allgemeinen Geschäftsbedingungen nie eine Vorauszahlung von mehr als 50% vereinbart werden. Wenn Vorauszahlung vereinbart ist, kann der Konsument kein einziges Recht hinsichtlich der Ausführung der betreffenden Bestellung oder Dienstleistung(en) geltend machen, bevor nicht die vereinbarte Vorauskasse stattgefunden hat.

 

11.3

Der Konsument ist verpflichtet, dem Unternehmer Fehler in erteilten und erwähnten Zahlungsangaben unverzüglich zu melden.

 

11.4

Bei Nichtzahlung des Konsumenten hat der Unternehmer außer den gesetzlichen Beschränkungen das Recht, dem Konsumenten die vorab mitgeteilten angemessenen Kosten in Rechnung zu stellen.

 

 

Artikel 12: Regelung bei Beschwerden

 

12.1

Der Unternehmer verfügt über ein hinreichend bekannt gemachtes Beschwerdeverfahren und behandelt die Beschwerde in Übereinstimmung mit diesem Beschwerdeverfahren.

 

12.2

Beschwerden über die Durchführung des Vertrags müssen innerhalb gehöriger Zeit, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt hat, vollständig und eindeutig beschrieben bei dem Unternehmer eingereicht werden.

 

12.3

Beim Unternehmer eingereichte Beschwerden werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen, gerechnet ab Empfangsdatum, beantwortet. Wenn eine Beschwerde eine voraussehbar längere Bearbeitungszeit braucht, schickt der Unternehmer innerhalb einer Frist von 14 Tagen eine Antwort, in der er den Empfang der Beschwerde bestätigt und angibt, wann der Verbraucher eine ausführlichere Antwort erwarten kann.

 

12.4

Wenn die Beschwerde nicht im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden kann, entsteht ein Streitfall, welcher der Schlichtungsordnung unterliegt.

 

 

Artikel 13 - Streitfälle

 

13.1

Auf Verträge zwischen dem Unternehmer und dem Konsumenten, auf welche diese Allgemeinen Bedingungen sich beziehen, ist ausschließlich Deutschen Recht anwendbar.

 

13.2

Streitfälle zwischen dem Konsumenten und dem Unternehmer über das Zustandekommen oder die Ausführung von Verträgen bezüglich der von diesem Unternehmer zu liefernden oder gelieferten Waren und Dienstleistungen, können unter Berücksichtigung der nachfolgenden Bestimmung sowohl vom Konsumenten als auch vom Unternehmen dem Deutschen Schlichtungsausschluss Webshop vorgelegt werden. Bestimmungen sowohl vom Konsumenten als auch vom Unternehmer dem Deutsche Schlichtungsausschuss Webshop.

 

13.3

Der Schlichtungsausschuss nimmt einen Streitfall ausschließlich in Behandlung, wenn der Konsument dem Unternehmer seine Beschwerde innerhalb einer angemessenen Frist vorgelegt hat.

 

13.4

Der Schlichtungsausschuß wird einen Streitfall nicht behandeln oder die Behandlung einstellen, wenn dem Unternehmer Zahlungsaufschub gewährt worden ist, dieser Konkurs beantragt hat oder seine betriebliche Aktivitäten tatsächlich beendet hat.

 

 

 

 

 

Artikel 14: Ergänzende oder abweichende Bestimmungen

 

14.1

Bestimmungen, die von den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen oder ergänzen, dürfen nicht zum Nachteil des Konsumenten sein und sollen schriftlich oder derart festgelegt werden, dass sie vom Konsumenten in einer zugänglichen Weise auf einem dauerhaften Datenträger, gespeichert werden können.

 

 

 

 

 

Letztmalig geändert: 20-01-2014

 

 

___________________________________________________________________________

 

SMD Magneteshop GmbH                          E-mail: info@magneteshop.de

Kaiserswerther Str. 115                             Internet: www.magneteshop.de

D-40880 Ratingen                                      Handelsregister: Düsseldorf HRB 65486

                                                                                            

 

Einkaufswagen
Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen
Version 2.8.1 - Powered by Integrace CMS